Bandinfo

"Weil wir lieber Musik machen als drüber zu schreiben lassen wir mal unser Label zu Wort kommen:"

Wieviel Herzblut kann eine Band in eine Platte stecken? Wie viel Seele vermag sie in ein einfaches Songformat zu pressen? Welche Gefühle vermag ein solches Album dann zu vermitteln? Und vor allem, wo liegen die Grenzen des eben Angesprochenen. Ja - wo liegen die Grenzen einer Band an sich? Der Schritt von der letzten Konsequenz der Ehrlichkeit hin zum Scheitern ist ein sehr kurzer und viele Bands sind ihn gegangen. Die Frage, wie nah man sich an diese Grenzen wagen kann, muss letztlich jede Band selbst beantworten. Und sie tut das über die Musik. Es sind eben genau die Songs, die uns berühren, hängen bleiben und auf eine Reise mitnehmen: Momentaufnahmen einer inneren Zerrissenheit, der Suche nach dem Weg und manchmal auch nach dem Ausweg - Katharsis. Manchmal unter Schmerzen geboren, aber nicht zwangsläufig schmerzhaft intoniert. So einen Song zu schreiben und aufzunehmen ist nicht leicht und die Sicherheit der Oberfläche oder die Möglichkeit, sich in die Hängematte der Erwartung fallen zu lassen, sind allgegenwärtig und verlockend. Aber manchmal passiert es eben, dass eine Band - dieser fragile Kosmos im Wechselspiel aus Individualismus und Kompromiss - gar nicht anders kann, als sich faktisch selbst zu exorzieren und ES rauszulassen ohne zu hinterfragen. So eine Band wird praktisch unangreifbar, weil man ihr nicht den leisesten Hauch Fake unterstellen kann.

SPITTING OFF TALL BUILDINGS sind eine solche Band. Man könnte an dieser Stelle das Hohelied von ehrlicher Musik singen und dem damit verbundenen Schweiß, der Arbeit und der Straße, die du gesehen haben musst, um zu begreifen, aus welchem Mörtel ein guter Song gebacken wird. Wir können es aber auch lassen und stattdessen die Geschichte einer Band zu erzählen, die es vermocht hat, aus dem Zusammenspiel von fünf unterschiedlichen Charakteren etwas zu schaffen, was nur als Summe funktioniert hat und wahrscheinlich eben genau daran auch wieder zerbrochen ist - fünf Individuen, die zusammen nicht die Welt sind oder waren, sondern ?nur" eine Band, die Musik als Selbstzweck verstand und etwas gesucht hat.

SPITTING OFF TALL BUILINGS haben ein Album aufgenommen, das keine Relevanz erzwingen muss ? ein Album, das nichts theoretisiert und aber trotzdem vieles erklärt auch das, was wir weiter oben geschrieben haben. Und dieses Album erzählt eine Geschichte. "Good Night And Good Luck" ist ein programmatischer Titel: Es ist vorbei. Nach nur zwei Alben werden sich SPITTING OFF TALL BUILDINGS auflösen. Warum? Die Geschichte dahinter erzählt dieses Album. Es erzählt von unerfüllten Sehnsüchten, nicht zu Ende geträumten Träumen und der Last, einen Kompromiss finden zu müssen, wo keiner sein kann, vielleicht auch nicht sein darf. Es ist ein ehrliches Album. Mehr als das. Es ist ein wahrhaftiges Album. "Good Night And Good Luck" mag ein geradliniges Album sein, das im Sound eine Brücke zu bauen versucht zwischen Punk und Postpunk amerikanischer Prägung und seiner ganzen damit verbundenen Lebenseinstellung, die eben nicht NO FUTURE war (es hier aber wird) und Pop als Ausweg. Es ist in Album, das sich im Sound aus Einflüssen solcher Helden wie HÜSKER DÜ, SONIC YOUTH, RITES OF SPRING und diverser anderer Mitt-90er Sub-Pop-Bands bedient und dem die Live-Energie aus jeder Note strahlt.

Gleichzeitig ist es aber auch eine Momentaufnahme, die darstellt wie aus tiefen Gefühlen Songs erwachsen können, die, so schmerzhaft ihre Entstehung auch gewesen sein mag, einem Befreiungsschlag gleichen. In nur einer Woche eingespielt und aufgenommen mit STEVE ALBINI im Electrical Audio Studio in Chicago ist an diesem Album so gut wie nichts produziert. Seinen Charme entfaltet es genau vor diesem Hintergrund: einer geradezu explosiven Emotionalität im Wechselspiel aus sanften und zornigen Tönen, aus Hilfeschreien und Erklärungsversuchen und der Erkenntnis, dass das schönste, höchste Glück Großes zu schaffen vermag, es aber zur selben Zeit seine eigene Zerstörung plant. Und am Ende beantwortet "Good Night And Good Luck" dann wie viel Seele in einen Song passt: Unendlich viel.

SPITTING OFF TALL BUILDINGS werden diesen Sommer eine ausgiebige Abschiedstour und Festivalgigs spielen.